[rev_slider alias="start"]

Erfahrung Crewpurser

„Ich möchte Geld auf meine Karte laden“ – „Eine Ocean-Phonecard, bitte“ – „Ich hab‘ mein Nametag verloren“ – „Meine Toilette ist verstopft“ – „Kann ich mir Geld auszahlen lassen?“ – „Ich brauch eine andere Kabine“ – „Ich hätte gerne einen Antrag auf Familytravel“.  

Inmitten dieses Trommelfeuers an aufgeregten Fragen klingelt das Telefon. Der Bordarzt ist dran: ein Besatzungsmitglied muss aufgrund einer Krankheit das Schiff verlassen.“Bitte alle Papiere vorbereiten.“ Kaum aufgelegt, klingelt es erneut. Der Kapitän persönlich: „3 Crewmember sind noch nicht wieder an Bord. Bitte sofort kontaktieren.“  

Erneut meldet sich der Bordarzt: „Ein Kollege aus dem Maschinenraum hat sich das Knie verdreht. Bitte Radiologen raussuchen und Transport organisieren.“ Auch der Staff Captain wirft telefonisch seinen Hut in den Ring: „Bitte sofort Flüge buchen.“ Ein Crewmitglied hat gestern einen über den Durst getrunken und wird mit sofortiger Wirkung entlassen. 

In 3 Stunden kommen die Busse vom Flughafen – 76 neue Crewmitglieder kommen auf das Schiff und beginnen Ihre Arbeit. Unterlagen müssen vorbereitet, Kabinen müssen organisiert werden. 82 Besatzungsmitglieder gehen zeitgleich in den Urlaub oder nach Hause. 14 verschiedene Abflugszeiten,14 verschiedene Shuttles zum Flughafen. 

Ein Kollege von der Bar steht barfuß und in Boxershorts vor dem Büro. „Ich glaub‘ ich hab mich ausgesperrt“ 

Wenn dich dieses Szenario nicht schockieren kann, dann bist du prädestiniert für den Job des Crewpursers bzw. Crewadmin an Bord eines Kreuzfahrtschiffes! Wir haben eine in diesem Bereich erfahrene Frau für euch interviewt. Viel Spaß! 

 

Name: Christiane Busch 

Alter: 32 

Beruf: Travel Agent 

Wieviel Jahre zur See gefahren: 5 

Reedereien: Silversea Cruises, TUI Cruises 

Bild: Zur Verfügung gestellt von Christiane Busch

wir fragen

Wie würdest du deinen Job an Bord in knappen Worten zusammenfassen?

Problem Solver“ trifft es wohl am Besten. Als Crew Purser bin ich der erste Kontakt für die Crew wenn sie anheuern und kümmere mich während ihrer Zeit an Bord zusammen mit meinem Team um die Kabinenbelegung, Bezahlung der Gehälter, sowie die Deklaration der Crew in jedem Hafen zur An- und Abreise. Außerdem um die Reisearrangements für die absteigenden Crew Mitglieder und sämtliche Probleme, die sich ergeben, wenn man für 4-9 Monate von zu Hause weg ist. 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Würdest du sagen, dass dein Aufgabenfeld und der Arbeitsalltag an Bord den Voraussetzungen an Land entsprechen? 

Da es die Position an Land nicht gibt, ist sie nicht wirklich vergleichbar. Man kümmert sich sowohl um Finanzen, als auch um Anliegen, die es an Land gar nicht gibt. Beispielsweise muss man Arzttermine mit Hafenagenten vereinbaren, wenn ein Crew Mitglied zum Zahnarzt gehen will oder sich verletzt hat und an Bord nicht behandelt werden kann. Flüge und Hotels müssen für die auf- und absteigende Crew arrangiert werden. Mit dem Hafenagenten kommuniziert man permanent, um die Ein- und Ausreise der Crew zu organisieren und selbstverständlich müssen auch die Gehälter mit dem Office an Land abgeglichen werden und zeitnah bezahlt werden – sonst sind die Crewmitglieder entsprechend sauer. Sehr gute PC-Kenntnisse und Zeitmanagement helfen enorm. Außerdem ist es gut, wenn man die „täglichen“ Aufgaben immer schon mal so weit es geht fertig hat, weil man nie weiß, was der Tag so bringt.

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Musstest du schon mal jemanden wieder nach Hause schicken weil die oder derjenige mit fehlenden  Unterlagen angereist ist?

Ja, ich musste auch schon Crew entweder nach Hause schicken oder als Passagier auf dem Schiff einchecken. Alle Crewmitglieder brauchen ein Gesundheitszertifikat, um als Crew eingecheckt werden zu können, Wenn das Zertifikat nicht mit an Bord gebracht wird, dann können wir die Crew entweder am Einschiffungstag noch schnell zu einem Arzt an Land schicken, um ein neues Zertifikat auszustellen oder das Crewmitglied kann nicht einchecken. Im schlimmsten Fall bleibt man dann an Land zurück. In einigen Ausnahmefällen konnten wir Crew auf dem Passagiermanifest einchecken, bis wir einen neuen Arzttermin arrangieren können. Wir versuchen das allerdings zu vermeiden. Also immer gut die Emails lesen, die man vom Shoreside Office bekommt, so dass am Anreisetag alles glatt läuft.

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Bist du gleich als Crewpurserin eingestiegen?

Nein, ich bin bei Silversea Cruises erst als Rezeptionist eingestiegen, dann als Senior Rezeptionist gefahren und dann bei TUI als Crew Purser eingestiegen. 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Das ist ein super Beispiel dafür, wie gut die Karrierechancen auf einem Schiff doch sind. 
Meinst du die Aufstiegschancen wären an Land genauso gut? 

Ich glaube auf Kreuzfahrtschiffen hat man die Chance, schneller Karriere zu machen, da nicht immer alle Crewmitglieder wieder kommen. Außerdem werden immer mehr Schiffe gebaut, so dass die Reedereien einen großen Bedarf an talentierten Arbeitern haben. Logischerweise muss man seinen Job (oder neuen Job) gut machen, sonst braucht man im nächsten Vertrag in der Position nicht wieder kommen. Aber im Allgemeinen würde ich sagen, dass man auf Schiffen ganz rasant die Karriereleiter hochklettern kann.

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Spielen wir: „Ich packe meinen Koffer und nehme Ohne welche drei Gegenstände würdest du nie aufs Schiff gehen?   

 

Laptop. Kamera. Telefon-

 und die meisten Sachen kann man auch immer gut unterwegs kaufen.

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Wovon nimmst Du grundsätzlich zu viel mit? 

In meinem ersten Vertrag bin ich noch mit den erlaubten 2x23kg geflogen und hatte viel zu viele Klamotten dabei.

Auch hatte ich im ersten Vertrag noch Haarwäsche, Duschgel, etc. von zu Hause dabei. Hat viel zu viel gewogen und es ist völlig ausreichend, wenn man einfach nur für die ersten 1-2 Wochen was dabei hat, weil man anschließend eh überall was kaufen kann (es sei denn, die Reiseroute geht direkt in den Amazonas, dann empfiehlt es sich etwas mehr vorrätig zu haben).

In den letzten Verträgen bin ich nur noch mit 20kg gereist. Meistens hat man an Bord ja eh die Uniform an und wenn man dann in der Karibik ist, braucht man außer einem Bikini, Shorts und Tshirts ja auch nicht viel. 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Was ist das Beste an Bord eines Kreuzfahrtschiffes?  

Man wacht jeden Tag woanders auf und ist von Menschen umgeben, die alle das gleiche Ziel verfolgen und nicht maulen, wenn es am Einschiffungstag auch mal längere Arbeitszeiten gibt. Das vermisse ich manchmal an Land.

Die Arbeitsmentalität der Schiffscrew ist einfach super und nicht mit der an Land vergleichbar.

Aber wahrscheinlich hat das auch was damit zu tun, dass man an Land nicht mit seinen Kollegen zusammen wohnt, arbeitet und die Freizeit verbringt. 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Und was ist das Schlimmste? Du darfst gern ehrlich sein ;)  

Wenn dir die Kollegen irgendwann doch ein bisschen auf die Nerven gehen und dass man sich permanent an den Fahrplan halten muss, auch wenn man vielleicht gerne noch im Hafen länger draußen geblieben wäre. Als ich angefangen habe im Jahr 2007 war auch das Internet nicht so toll, so dass man wenig Zugang zu neuen Filmen und dem Rest der Außenwelt hatte.

Da kam man sich zu Hause unter Freunden immer vor als wäre man gerade vom Mond gekommen. Viele Leute zu Hause können dann diese Abenteuer vom Schiff auch nicht nachvollziehen, so dass es manchmal schwierig war, einen gemeinsamen Nenner zu finden. Und es fühlt sich an Land alles so sehr viel langsamer an, als an Bord.​ 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Was hast du gemacht, wenn du mal ein Moment für dich brauchtest um dich zu re-setten. Es ist ja nicht das einfachste an Bord, einen Platz für dich alleine zu finden, oder ?  

An der Rezeption habe ich mir eine Kabine mit einem anderen Crew Mitglied geteilt.

Als Crew Purser hatte ich das Glück einer Einzelkabine (sogar mit Porthole!). Da ist es einfacher, sich zurück zu ziehen.

Aber auch mit der geteilten Kabine habe ich meistens ein bisschen Ruhe gefunden, wenn ich zum Beispiel alleine an Land gegangen bin. Wenn man die Kabine teilt, hilft es auch, wenn die andere Person die entgegengesetzen Schichten arbeitet. Ich glaube fast, dass es auf dem ganzen Schiff nirgendwo einen Platz gibt, wo man jemals ganz alleine ist – es sei denn, man schließt sich auf der Toilette ein. 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Dein Lieblingsplatz an Bord? Warum? 

 

Das Sonnendeck. Beste Alternative wenn man gerade nicht rausgehen kann und man trifft immer jemanden.

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Welchen Ratschlag würdest du dir heute selbst zu Beginn deiner Schiffslaufbahn geben ? 

 

Alles nicht ganz so ernst nehmen. 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Welches Tablet / Smartphone hast Du ??

 

Momentan nur ein Nexxus… ich warte darauf, dass der Preis 

für das Pixel 2 runtergeht. 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Was ist deine derzeitige Lieblings-App?

 

Irgendwie seit 2012 immer noch 9Gag…

benutze das Internet lieber am Computer. 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Was war dein bestes Erlebnis während der Schiffszeit? 

 

Da gibt es eine ganze Menge.

Ich bin dank der Schiffe in 110 Ländern gewesen und habe viele Leute von der ganzen Welt kennengelernt.

Toll ist, dass man auch Jahre später noch in Kontakt ist und irgendwie überall auf der Welt Freunde hat, die man spontan besuchen kann. 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

110 Länder in 5 Jahren !!! Was ist der Plan für die fehlenden 84 ? 🙂  

Nachdem ich nun nicht mehr auf Schiffen arbeite, sondern als Travel Agent mit meinem eigenen, kleinen Reisebüro in den USA, musste ich das Tempo ein bisschen zurück nehmen.

Zum Glück „muss“ ich immer mal auf FAM Trips in ferne Länder oder auf Schiffe, so dass ich meinen Kunden auch das richtige Produkt empfehlen kann.

Allerdings geht es nun eher im Tempo von 1-2 Ländern pro Jahr… man muss sich ja bis zur Rente auch noch ein paar Sehenswürdigkeiten aufheben… 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Cool, ein eigenes Reisebüro ! Wie ist es denn dazu gekommen? Ich denke die Seefahrt hat dabei in jedem Fall geholfen? Und erklär uns doch mal was die FAM-Trips sind, damit wir endlich aufhören können dich zu beneiden ? 

Ich habe eigentlich schon immer gerne Reisen geplant (auch vor meiner Arbeit auf Kreuzfahrtschiffen) und bin nach meinen Verträgen in die USA ausgewandert. In den USA bekommt man als Angestellter bei einer Firma nur 10 Tage Urlaub pro Jahr. Das geht natürlich gar nicht, wenn man 2 Monate Freizeit vom Schiffsleben gewohnt ist.

Also habe ich kurzerhand mein eigenes Reisebüro „Wunderbar Travel“ gegründet und bin nun mein eigener Chef. Einer der Vorteile des Reisebüros sind sogenannte Familarization Trips (kurz FAM’s), in denen Hotels, Tour Operators und Kreuzfahrtschiffe ihre Produkte reduziert für Reisebüromitarbeiter anbieten. Quasi eine Art Kaffeefahrt, um das Produkt kennenzulernen und dann Kunden zu schicken. Dafür zahlt man dann 10-80% weniger vom Originalpreis. Dieses Jahr „musste“ ich zur Besichtigung der „Paul Gauguin“ (auch eine gute Adresse falls man anheuern möchte und von Sonne und Meer nicht genug bekommen kann, da das Schiff nur in der Südsee fährt) nach Französisch Polynesien und zu Windstar Cruises (deren Schiffe sind meiner Meinung nach zu klein um als Crew einzusteigen – nur knapp 80 Mitarbeiter) ins Mittelmeer. 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Hier könnt Ihr mal ein Blick auf  Christianes Homepage werfen.

Wo hast du das beste Lunch gehabt und was gab es? Erzähl uns von dem Moment, was hast du erlebt, wie bist du dazu gekommen? 

Ich mache mir ehrlich gesagt nicht allzuviel aus Essen, aber es gab immer tolles Eis auf St. Martin.

Ansonsten waren die Overnights immer toll, um Essen und Feiern zu gehen. Rio, Buenos Aires und Sydney stehen da ganz oben mit auf der Liste. Oder auch Bangkok… Eigentlich war es auch meistens nicht nur toll wegen des Essens, sondern eher wegen der Leute, mit denen man raus gegangen ist. 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Gibt es dann eine Overnight die so besonders in Erinnerung geblieben ist ? 

Besonders toll waren immer die Overnights in der Karibik,

wenn der Boatyard auf Barbados auch nachts für die Crew offen hatte und wir dort unsere Crew Parties veranstalten konnten! 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Wir sind damit auch am Ende unseres Interview. Vielen Dank, Christiane, dass du dir die Zeit genommen hast! Gibt es noch eine Message, die du gerne loswerden möchtest? 

Arbeiten auf Kreuzfahrtschiffen ist eine tolle Erfahrung, die ich auf keinen Fall in meinem Leben missen möchte. 

Ich kann es nur jedem empfehlen, der die Möglichkeit hat, auf einem Schiff zu arbeiten, diese Chance zu nutzen. Obwohl die Arbeitstage oft lang waren hat man Erlebnisse und Eindrücke sammeln können, die jemand an Land wahrscheinlich nie haben wird.

Und die ersten 2 Wochen sind immer am schwersten und anstrengendsten – einfach durchbeißen und danach wird es 100x besser! 

cruiseship crewpurser arbeiten auf see

Christiane Busch

Antwortet

wir fragen

Wir hoffen, unser Interview mit Christiane hat euch gefallen und ihr konntet was mitnehmen. Wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, oder euch einen bestimmten Interviewpartner wünscht, dann meldet euch einfach hier bei uns. 

 

Für weitere Produkte werft mal einen Blick in unseren Shop.

Wir sind Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.“

Dir enstehen KEINE zusätzlichen kosten und du hilfst uns diese Seite am Leben zu halten