In den „Frequently Asked Questions“ greifen wir eure Fragen auf und stehen euch Rede und Antwort. Getreu dem Motto

„Es gibt keine dummen Fragen“

kannst du uns löchern, bis sich der Nebel der Unwissenheit verzieht.

Und sollten wir tatsächlich einmal nicht weiter wissen, dann wissen wir zumindest genau, woher wir die Antworten bekommen.

Fordere uns heraus! 

Wie ist das so auf einem Schiff zu arbeiten?

Diese Frage beantwortet sicherlich jeder ein wenig anders, denn die Erfahrungen unterscheiden sich je nach Betätigungsfeld an Bord doch sehr. Die 7-Tage-Woche an Bord ist sicherlich ein gewöhnungsbedürftiger Faktor, der einem gerade zu Beginn Schwierigkeiten machen kann. Aber grundsätzlich lässt sich sagen, dass es auf jeden Fall eine unvergessliche Erfahrung für dich sein wird. Du arbeitest auf einem – mehr oder weniger – gigantischen Stahlkoloss, der über die Weltmeere schippert, mit Menschen aus fast allen Kulturkreisen der Welt zusammen, wirst jeden Morgen in einem anderen Hafen irgendwo auf der Welt wach, den du in deiner Freizeit erkunden kannst und wirst Fotos und Erinnerungen sammeln, die dich dein Leben lang begleiten werden. Nicht umsonst spricht man vom Schiffsvirus… bist du einmal infiziert, fällt das Aufhören durchaus schwer!

job auf see

Welche Berufe gibt es auf einem Kreuzfahrtschiff?

Ein Kreuzfahrtschiff ist natürlich in erster Linie ein Passagierschiff, auf dem Gäste ihren Urlaub verbringen. Dementsprechend gehört der Großteil einer Schiffsbesatzung dem Hotelbereich an, der sich in zahlreiche Abteilungen wie Housekeeping, Bar, Restaurant, Galley (Küche), Shore Excursion (Ausflugsabteilung), Guest Relation, Entertainment und mehr aufgliedert. Jeder dieser Bereiche bietet zahlreiche Positionen auf allen Ebenen der Hierarchie.

Für einen genaueren Überblick über die einzelnen Jobs, schau dir unsere Rubrik „Job Descriptions“ an. 

Auch wenn die Hotelabteilung die meisten Mitarbeiter stellt, so ist für das Betreiben eines Schiffes natürlich auch eine nautische Abteilung notwendig. Vom Kapitän über den Schiffsarzt bis zum Klempner gibt es auch hier die vielfältigsten Betätigungsfelder. Alle Probleme, die während der Fahrt auftreten können, müssen auch an Bord zu regeln sein, insofern gibt es auch Tischler, Elektriker, Krankenschwestern und Techniker für alle möglichen Geräte und Maschinen. Schau dir für einen genauen Überblick auch hier unsere entsprechende Rubrik an. 

Wieviel Gepäck kann ich mitnehmen?

Als Seefahrer/in bucht dir die Reederei oder die Agentur im Normalfall ein sogenanntes Seemannsticket.

Gegenüber einem normalen Flugticket, bei dem der Gast einen Koffer mit einem Gewicht von bis zu 20-23kg mitnehmen darf, darfst du damit gleich zwei Koffer mit einem Gewicht von 20-23kg mitnehmen, insgesamt also 40-46kg.

Es bietet sich an, statt großen Koffern auf Reisetaschen oder Seesäcke auszuweichen, da diese anschließend in deiner Kabine gut unter dem Bett verstaut werden können und so den wenigsten Platz wegnehmen. 

Seemann - Gepäck
der beste Koffer für die Seefahrt

Was packe ich ein ?

Das packen für einen Schiffsvertrag ist eine Wissenschaft für sich. Da man mehrere Monate unterwegs ist und dabei unter Umständen gleich mehrere Klimazonen durchquert, habe ich grundsätzlich immer zu viele Sachen bei mir.

Die wichtigsten Dinge haben wir dir in unserer Packliste

zusammengefasst, schau einfach rein und lass dich inspirieren. 

Welche ist die richtige Kreditkarte?

Am besten fährst du mit einer Kreditkarte, die dich nichts kostet und mit der du auch im Ausland kostenlos Geld abheben kannst.

Die meisten der „großen“ Banken machen sich die Taschen voll mit versteckten Zusatzgebühren und das böse Erwachen folgt meist zu spät, beim studieren der Abrechnungen.

Eine Karte, die ich dir vorbehaltlos empfehlen kann, ist die Kreditkarte der dkb. Das Girokonto mit Kreditkarte kannst du völlig kostenfrei eröffnen und auch das Abheben von Bargeld im Ausland kostet dich keine Gebühren.

Wenn du magst, kannst du deinen Antrag gleich hier stellen. 

welche ist die beste Kreditkarte ?
Geld wechseln auf einem Kreuzfahrtschiff

Muss ich Geld wechseln ?

Sicherlich ist es gar keine dumme Idee, eine kleine Summe Bargeld bei sich zu haben.

Jedoch kann es ja nach Fahrtgebiet vorkommen, dass man in jedem Hafen mit einer anderen Währung zahlt. Entweder nimmt man also etwas Bargeld in Euro oder Dollar mit und tauscht vor Ort direkt, oder man greift auf das Modell mit der kostenfreien Kreditkarte zurück, um sich vom Geldautomaten im Hafen die jeweilige Landeswährung zu holen.

Auch im Crew-Admin Office an Bord ist es normalerweise möglich, Geld zu einem fairen Kurs zu tauschen, allerdings nur solange der Vorrat reicht. Bei einer großen Besatzung kann es da schon zu Schwierigkeiten kommen. 

Was ist eine Seediensttauglichkeitsunter-
suchung oder ein Medical ?

Um sich für die Arbeit an Bord eines Kreuzfahtschiffes zu qualifizieren, muss man über ein dementsprechendes Gesundheitszeugnis verfügen, das sogenannte Seetauglichkeitszeugnis. Hierbei handelt es sich um eine allgemeinärztliche Untersuchung, die von zertifizierten Ärzten durchgeführt werden kann und die einem bescheinigt, dass dem Einsatz auf See von gesundheitlicher Seite her nichts im Wege steht. Bestandteile sind u.a. eine Blut- und Urinuntersuchung, ein Hör- und Sehtest, Blutdruckmessung und allgemeine Fragen zum Gesundheitszustand. Das ganze ist keine Kassenleistung und kostet zwischen 75 und 95 Euro. Ich kenne auch Kolleginnen und Kollegen, die das Zeugnis von ihrem Hausarzt kostenfrei erhalten haben, jedoch möchte ich  hier darauf hinweisen, dass der Arzt in Besitz des entsprechenden Zertifikates sein muss, damit das Seetauglichkeitszeugnis auch wirklich gültig ist. Ein Besatzungsmitglied ohne gültiges Medical (so schimpft sich das Zeugnis im Schiffsjargon) darf in keinem Fall den Dienst an Bord antreten. Ich habe genug Kollegen erlebt, die noch im Hafen ein (erheblich teureres) Zeugnis erstellen lassen oder sogar wieder den Heimflug antreten mussten. Also in jedem Fall absichern! 

arbeiten auf aruba

Wo kann ich das Medical machen?

Auf der Seite des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur findest du ein

komplettes Verzeichnis der zugelassenen Ärzte im In- und Ausland.

Hier ist der Link:

Was ist STCW?

STCW steht für „Standards of Training, Certification and Watchkeeping for Seafarers“,

bezeichnet also ein Internationales Übereinkommen über Normen für die Ausbildung, die Erteilung von

Befähigungszeugnissen und den Wachdienst von Seeleuten.

Das Ganze ist eine UN-Konvention, die 1978 durch die International Maritime Organization entstand

und soll international vergleichbare Standards in der Ausbildung von Seeleuten schaffen. In unserem Fall

bezieht es sich auf eine ganze Reihe von Trainings und Zertifikaten, die wir im Rahmen unseres Schiffsvertrages

absolvieren und erlangen müssen. 

 

Quelle: Wikipedia
STCW steht für „Standards of Training, Certification and Watchkeeping for Seafarers
eine Seefahrt die ist lustig

Was mache ich mit meiner Wohnung?

Das ist natürlich eine sehr individuelle Frage, die sich kaum pauschal beantworten lässt.

Am lukrativsten ist es sicherlich, die Wohnung während deiner Abwesenheit unterzuvermieten.

Hierfür brauchst du – sofern du nicht der Eigentümer bist – in jedem Fall das Einverständnis deines Vermieters.

Wenn es dir nicht recht ist, dass ein Fremder in deiner Wohnung wohnt, während du in der Welt unterwegs bist, musst du in den sauren Apfel beißen und einfach weiter zahlen.

Überlege dir einfach, wie viel Geld dir dein eigenes Reich wert ist. 

 

Wie bekomme ich Geld ?

Deine Heuer bekommst du, wie bei anderen Anstellungsverhältnissen auch, gegen Ende des Monats per Banküberweisung.

In welcher Währung du dein Gehalt bekommst, ist dabei im Vertrag festgehalten.

Du hast aber auch die Möglichkeit, dir Teile deines Gehaltes als sogenanntes Cash Advance auszahlen zu lassen.

Hierfür gibst du den entsprechenden Antrag vor beim Crew Admin Office ab und am Auszahlungstag kannst du dir dann dein Bargeld abholen. 

Wie gut verdient man auf See ?
maritimes shop angebot

Gibt es einen Arzt an Bord ?

Es gibt an Bord mindestens einen, meisten eher mehrere Ärzte, sowie ein bemerkenswert gut ausgestattetes Bordhospital.

Schau dir dazu gern unseren entsprechenden Blogbeitrag hier an.

Kann ich Wäsche waschen?

Selbstverständlich kannst du an Bord Wäsche waschen und trocknen.

Schau dir dazu gern unseren entsprechenden Blogbeitrag hier an.

https://www.7short1long.de/waesche-waschen/
Für jeden Seefahrer ein muss !!

Was sind Safety Trainings?

Da hinter verbergen sich eine Reihe von Schulungen und Trainings, die jedes Besatzungsmitglied auf einem Schiff absolvieren muss, um sich mit dem Erwerb verschiedener Zertifikate für die Arbeit an Bord zu qualifizieren (siehe auch STCW).

Schau dir dazu gern unseren Blogbeitrag hier an.

Gibt es eine Postadresse ?

Während deiner Zeit auf dem Schiff bist du auch postalisch zu erreichen.

Die Post-Adresse des Basishafens sollte beim Crew Admin Office oder ähnlich prominenter Stelle aushängen.

Briefe und kleinere Sendungen sind überhaupt kein Problem. Solltest du allerdings Pakete erwarten, so spreche das Ganze am besten mit dem Crew Admin oder Document Purser ab, damit es keine bösen Überraschungen gibt und du dir nicht den Zorn des Admin Offices zuziehst.

Crew Admin Office
job und infoportal zur seefahrt

Soll ich nochmal fahren ?

Diese Frage kannst abschließend selbstverständlich nur du beantworten.

Lass dir nach Möglichkeit nach deinem Vertrag ein, zwei Wochen Zeit, bevor du einen neuen Vertrag unterschreibst und überlege dir in Ruhe, was ein weiterer Vertrag für dich bedeuten würde.

Es gibt zahlreiche Menschen, für die dieser Lebensstil das Nonplusultra ist. Und es ist ja auch wirklich toll. Man muss sich um wenig kümmern, das Geld kommt pünktlich, man bereist die Welt mit netten Menschen… aber das Schiff stellt auch immer einen attraktiven und einfachen Fluchtweg dar, wenn es an Land mal etwas holprig läuft.

Es ist leicht, sich in der Seefahrersache zu verlieren.

Und das Ganze macht auf jeden Fall süchtig.

Wenn ich für jeden, der mir gesagt hat: „Naja, einen Vertrag fahr‘ ich noch, dann hör‘ ich aber auf“ 10 Cent bekommen hätte… dann müsste ich nicht auch noch einen Vertrag fahren. Dann hör ich aber auf.

Ehrlich.